Dinge, die man auf einem Festival nicht vergessen sollte...

By 25.6.15 , , , ,

...obwohl man zuhause schläft. MORGEN ist es endlich so weit! Endlich wieder zum Stausee!

1. Geld bzw eine EC- Karte. Die meisten Festivals haben einen (gebührenpflichtigen) EC- Automat in der Nähe, am besten vorher informieren. An reichlich Bargeld denken. Man verbringt Stunden auf dem Gelände und nach ein paar Stunden nagt der Hunger und man riecht den Grill oder das Handbrot schon von weitem. Ohne Geld kann man da schnell verzweifeln. Es gibt auch so wahnsinnig gute Angebote für Merchandise etc an jeder Ecke, so ein Souvenir von einem Festival ist auch immer schön. Geld regiert die Welt! Nimm also genug mit! (Am besten auch vorher planen, wie viel das Tagesbudget ist). Zum Kosmonaut kommt man entweder mit kostenpflichtigem Shuttlebus oder man muss den Parkplatz fürs Auto (meistens 5€) bezahlen, unbedingt mit einrechnen.
2. Getränk(e). Meistens bzw. fast immer sind 1l Tetrapacks mit nichtalkoholischem Inhalt auf Festivals erlaubt, solange sie noch originalverschlossen sind. Und das sollte man auf keinen Fall vergessen. Bei 12h Aufenthalt pro Tag ist ein Liter immer noch wenig, aber den sollte man auf alle Fälle getrunken haben, um nicht völlig zu dehydrieren.
3. Ein kleines Handtuch. Vor allem beim Kosmonaut wichtig- die Sonne lacht und der Stausee lädt zum Baden ein, oder man will sich einfach gemütlich auf den Boden sitzen und sich die Hose nicht gleich zu Beginn versauen.
4. Der See bringt mich gleich zu meinem 4. Punkt: Bikini/ Badehose drunter ziehen und Wechselschlübbi nicht vergessen!
5. Falls das Wetter doch nicht so toll werden sollte- Regenschirm oder -poncho nicht vergessen! Rettet einem echt den Tag. Es gibt nichts ekligeres als total durchnässt bei 10°C und Wind Stundenlang ausharren zu müssen. (aber wenn es doch so weit kommt: DURCHHALTEN, das Festival ist die Erkältung wert!)
6. Etwas zum Drüberziehen, wenn es abends kälter wird. Auch wenn tagsüber 30°C gemeldet sind, kühlt es sich nach Sonnenuntergang extrem ab und da gibt es nichts besseres als einen flauschigen Pulli (oder exzessives Tanzen. Das ist aber optional. Obwohl...)
7. Timetable und Wetterbericht checken. Für die Anreise nach Stau und Streik der Bahn gucken.
8. Taschentücher, Tampons, Pflaster, Blasenpflaster, Kopfschmerztablette, Kaugummis, Desinfektionstücher, Einwegkamera- das ganze Paket.
9. So doof es klingt. Aber Ticket nicht vergessen! Am besten doppelt abchecken!
10. Jetzt komm ich zum Brüller der Liste: Gute Laune. Was für ein Klischee, aber es stimmt. Niemand mag genervte und gestresste Leute. Was wollt ihr auf einem Festival? Ja, es ist zu heiß/kalt. Ja, der Typ dahinten ist wieder besoffen. Ja, dein Lieblingsact hat dir kein Autogramm gegeben. Ja, das dauert aber eeeewig, bis man mal pinkeln kann. Ja, es ist alles SCHWWEEEEINETEUER. Und jetzt komm mal wieder runter und überleg, wieso du dir das hier überhaupt "antust". Und dann trink n Bier. Oder zwei. Und n Schnaps.


Ich habe den Vorteil, dass wir zuhause schlafen können, aber auf dem Zeltplatz kommt natürlich noch die ganze Campingausrüstung und -verpflegung dazu. Viel Spaß mit den Dosenravioli!


BIS MORGEN LIEBES KOSMONAUT, ICH KANN ES GAR NICHT ERWARTEN. SOLIDARISCHE GRÜSSE,
DEINE JULIA!

You Might Also Like

0 Kommentare